Suche
GESUNDHEITSZENTRUM
GUT

Mit Rebalancing wieder im Gleichgewicht

Therapie

Die Synthese aus achtsamer Berührung, gezielter manueller Arbeit am faszialen Bindegewebe, Gelenklockerung (Joint Release), Atem- und Wahrnehmungsübungen sowie Gesprächen unterstützt Dich bei der Neuausrichtung auf allen Ebenen – körperlich, emotional und geistig. Erfahre mehr über diese ganzheitliche körpertherapeutische Behandlung.

Auch im Rebalancing werden die fortschrittlichen Erkenntnisse über die Bedeutung der Faszien genutzt. Durch die tiefe strukturelle Faszienbehandlung werden verspannte und verfilzte Bindegewebsverbände gelöst. Die Beweglichkeit wird verbessert, Bewegungsabläufe werden geschmeidiger, die Körperwahrnehmung wird verfeinert.

Rebalancing gegen Verspannung, Schmerz und für mehr Beweglichkeit und Ausgeglichenheit

Der Körper kann sich neu ausrichten und leichter in die Aufrichtung kommen. Das verbessert nicht nur die Haltung und Beweglichkeit. Auch die innere Lebenshaltung und das Bewusstsein für die Zusammenhänge von körperlichen, emotionalen und geistigen Seinsaspekten werden mit Rebalancing gestärkt.

Verschiedene Techniken und therapeutische Ansätze

Wir empfehlen Rebalancing bei:

Die ganzheitliche, integrative Massage- und Körpertherapie verbessert Beweglichkeit, Haltung und Körperausdruck und hat damit eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden. Sie kann zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte beitragen, etwa nach Operationen oder Verletzungen.


Rebalancing: Das 10-Sitzungs-System

Rebalancing ist gegliedert in zehn Sitzungen oder Themen, die in Einzelbehandlungen oder als 10-Sitzungs-System angewendet werden. Bei akuten körperlichen Beschwerden sind Einzelbehandlungen zu gezielten Themen sinnvoll. Bei chronischen Beschwerden oder beim Wunsch nach tiefgehender Veränderung der inneren und äusseren Haltung, empfehlen sich alle 10 Behandlungen:

1. Sitzung
Körperbereiche: Brustkorb, Zwerchfell
Thema: Aufrichtung des Körpers, befreites Atmen und Inspiration

2. Sitzung
Körperbereiche: Füsse, Unterschenkel, Knie
Thema: Verbesserte Beweglichkeit der Füsse, stabileres Gleichgewicht. Der klarere Bodenkontakt gibt auch emotional mehr Halt und Standfestigkeit.

3. Sitzung
Körperbereiche: Schultern, Arme
Thema: Nackenarbeit, aufrechter Gang, Beweglichkeit Oberkörper. Fördert auch das Bewusstsein für den eigenen Standpunkt und die Standhaftigkeit

4. Sitzung
Körperbereiche: innere Oberschenkel, Becken
Thema: Nackenarbeit, Dehnung der Rückenfaszie und der Lendenmuskeln. Das Lösen des Beckenbodens vermittelt Ruhe und hilft, Ideen, Gedanken, Konzepte – nicht zuletzt von sich selbst – loszulassen.

5. Sitzung
Körperbereich: Bauch
Thema: Verdauung, Stabilisierung Lendenwirbelsäule, Entspannung. Hier geht es um die Kraft im eigenen Zentrum, Denken, Handeln und Fühlen in Einklang zu bringen.

6. Sitzung
Körperbereich: Rücken
Thema: Rückenstärkung, Aufrichten der Wirbelsäule, Verbesserung der Beweglichkeit im Steissbein und Iliosakralgelenk. Ein starker Rücken vermittelt innere Ruhe und Sicherheit.

7. Sitzung
Körperbereiche: Hals, Kopf, Gesicht
Thema: Verbesserte Beweglichkeit des Nackens, allgemeine Entspannung und Vitalisierung. Die Stärkung der mimischen Muskulatur und verbesserte Nackenbeweglichkeit gehen oft einher mit einem Gefühl neuer Lebendigkeit und Offenheit.

8.–10. Sitzung

Integrationssitzungen: Nach der Konzentration auf einzelne Bereiche liegt der Schwerpunkt nun auf der Gesamtwahrnehmung des Körpers. Die verschiedenen Faszienschichten sollten jetzt frei genug sein, sich grossflächig über den ganzen Körper neu zu organisieren. Die verstärkte Aufmerksamkeit liegt jetzt auf der Einheit von Körperempfinden, Fühlen und Denken, um das neu gewonnene Wohlbefinden und (Selbst-)Bewusstsein in den ganzen Körper und ins Leben zu integrieren.

Vorheriger ArtikelSensoPro: Das revolutionäre Koordinationstraining Nächster ArtikelGesundheits-Tipps