Suche
GESUNDHEITSZENTRUM
GUT

Sylvie Bolliger

Erfahrungen & Geschichten,  Therapie

Bewegung, die Spass macht

«Es hätte zwar nicht sein Müssen mit dem Infarkt, doch dadurch habe ich die richtige ausgewogene Bewegung gefunden, die mir auch Spass macht.»

Herzinfarkt

Im Januar 2021 erlitt Sylvie einen Herzinfarkt und musste 2 Stents einsetzen lassen. Im Stadtspital Triemli wurde ihr gesagt, dass sie eine Rehabilitation benötige. «Nach einem Gespräch mit dem Herzspezialisten Dr. Koller war schnell klar, dass ich eine ambulante Reha machen werde.»

Die ambulante kardiale Herzrehabilitation (KAREK)

Schon wenige Tage nach dem Gespräch wurde sie per Mail vom Gesundheitszentrum Gut eingeladen zum ersten Training. Da in dieser Zeit ein Lockdown wegen Corona war, hatte es keine anderen Mitglieder im Gesundheitszentrum. Sylvie bekam ihr KAREK-Trainingsprogramm, mit individuellen Anpassungen. Ebenfalls ging es 1x/Woche zum Walken mit anschliessendem Vortrag von Fachpersonen. Das Besondere daran, der Herzspezialist Dr. David Koller war immer dabei, um Fragen zu beantworten und Ängste zu nehmen.
Jeder konnte individuell walken; in einer Gruppe, alleine oder vornweg mit Tempo. Was ihr auch sehr gefiel, man sah auf der Runde jederzeit das ganze Team. «Auch ein Lehrling mit dem Notfallkoffer war immer dabei, dies gab mir Sicherheit gut aufgehoben zu sein.»
Da Lockdown war, durfte keine Gymnastik gemacht und nur mit Maske trainiert werden. Dies war eine Extremsituation, doch das Gut Team handelte das hervorragend. So vergingen die drei Monate sehr schnell.

So ging es nach KAREK weiter

Sylvie entdeckte in den drei Monaten, dass sie sich weiterhin mindestens 3-5 Mal die Woche bewegen möchte. So kam es, dass sie nach der Reha ein Abo für 2 Jahre kaufte. Heute, 1 Jahr und 2 Monate nach ihrem Infarkt, ist ihr Fazit: «Es hätte zwar nicht sein Müssen mit dem Infarkt, doch dadurch habe ich die richtige ausgewogene Bewegung gefunden, die mir auch Spass macht.» Sylvie hat auch viele verschiedene Menschen kennengelernt, die alle auch versuchen, das bestmögliche für Ihren Körper zu tun. «Ich kann wirklich jedem das Gut Gesundheitszentrum nur empfehlen, weil es eine zusätzliche Familie ist, die einem mit viel Fachpersonal in allem unterstützt. Ich möchte mich bei allen, die diese Reha begleiten, wie auch bei dem grossartigen Team im Training herzlich bedanken. Ich freue mich jedes Mal, ins Training zu gehen.»

Das tut mir gut

Am Liebsten verbringe ich Zeit mit meiner Familie. Ich bin gern in der Natur. Ich liebe GUTe Gespräche und meine Freundinnen.

Sylvie’s Herztherapeutin Nicole

«Eine der grössten Freude an der Arbeit mit den Herzpatienten ist die Motivation, welche sie mitbringen. Unterschiedlicher könnten die Patienten nicht sein, aber motiviert sind fast alle etwas GUTes für ihr Herz zu tun. Dies auch Sylvie Bolliger – sie hat bei uns während des Lockdowns in der Reha gestartet – in einer sonst schon aussergewöhnlichen Situation konfrontiert mit den Folgen eines Herzinfarkts. Zu Beginn war sie eher unsicher, was sie sich selber und ihrem Körper zumuten darf/kann. Durch die regelmässige Bewegung, Gespräche mit Arzt, Therapeuten und den Austausch mit anderen Teilnehmern der Reha hat sie jedoch das Vertrauen zu ihrem Körper wieder erlangt und gleichzeitig auch die Freude an der Bewegung gefunden. Sie war sehr motiviert, aufgestellt und bereit, ihren Körper zu fordern. Schön ist es, dass sie diese Regelmässigkeit der Bewegung über die Reha hinaus weitergeführt hat und so in ihren Alltag einfügen konnte. Daher freut es uns sehr, dass sie weiterhin fleissig zu uns ins Gesundheitszentrum Gut kommt und ihr Herz & Körper fit hält.»

Vorheriger ArtikelFranziska Reber Nächster ArtikelUrs Marfurt